(M) E I N    S M A R T - H O M E    T A G E B U C H

[im Dezember 2016]
..... die Möglichkeiten, welche Low-Budget Minicomputer (wie Raspberry Pi) in Kombination mit Opensource/Freeware wie FHEM oder openHAB bieten, haben meinen Bastel- und Experimentiergeist geweckt ... nun will ich's wissen ... mal sehn wie weit ich komme!
Ich bin zwar weder ein IT- noch Programmier-Experte, aber sehr experimentierfreudig und gebe bei technischen Problemen nicht so schnell auf ............

[im März 2017]
Ein Kommentar, den ich zu Beginn "meines Projektes" bzgl. FHEM im Netz gefunden habe war: "VON NERDs FÜR NERDs !"
Heute (3 Monate später) kann ich da nur zustimmen.
Es braucht Unmengen an Zeit (!!!), eine gewisse Hartnäckigkeit und Experimentiergeist um ein funktionierendes und "optisch ansprechendes" System zu erstellen.
Ob ich's nochmal machen würde? Keine Ahnung ....  denn eigentlich braucht kein Mensch ein SMART-HOME :-(  .... ....... .........     



ÜBERSICHT ZUR HARDWARE & KOSTEN

WAS FOTO PREIS
Raspberry Pi 3 Model B mit 1.2GHz Quad-Core, Broadcom BCM2836, 1GB Speicher, VideoCore, LAN, HDMI, 4xUSB 2.0, microSDHC-Cardreader, Bluetooth, W-LAN  (33€ völkner) sowie ein passendes transparentes RasPi-Gehäuse (6,50€ bei AMAZON) 39,50 €
M-MOD-RPI-PCB eQ-3 Funkmodul
868MHz für Raspbery,
Steckplatine Bausatz 142141B2A
von ELV
20 €
3 x HomeMatic 105155 Stellantrieb
(Funk-Heizkörper-Thermostat)

günstiger & baugleich: Telekom Smart Home Heizkörperthermostat, 40291341
105 €
(3 x 35€)

Telekom Smart Home Tür-Fensterkontakt optisch, 40291482 (baugleich mit HomeMatic)

25€

HomeMatic 130248 Zwischenstecker-Schaltaktor mit Leistungsmessung

44 €

ieGeek HD 1280x720P Wlan IP Überwachungs-Kamera

(Nicht mehr in Betrieb)

(50 €)

MusicMan BT-X7 NANO Bluetooth Soundstation

7 €

Rademacher Funkmodul für Rolläden (Rademacher USB-Stick 7000 00 93)

75 €

SUMME: 315 €
                             


Im Folgenden mein "FHEM-Tagebuch"
(beginnend mit neuestem Eintrag / ältester Eintrag ganz unten)

Januar 2018

Das Raspberry-FHEM-System läuft jetzt schon über ein Jahr vollkommen problemlos und ohne Abstürze oder sonstige Störungen.
Vergessen sind die unzähligen Stunden, die ich zu Beginn in den Aufbau der Hardware und insbesondere in die FHEM-Programmierung investieren durfte .....

Juni 2017

Mittlerweile sind 10 Funk-Rolläden dazu gekommen (Rademacher-Rohrmotoren Typ "DuoFern 26602062" zum Preis von 110€/Stück).

Ich habe mich für Rohrmotoren von Rademacher entschieden, da diese auch über ein USB-Funkmodul (USB-Stick 7000 00 93) gesteuert werden können (es ist sogar eine bidirektionale Funkverbindung).
Dieses Modul lässt sich (relativ leicht) in FHEM integrieren und so können jetzt alle Rolläden auch über Handy/PC gesteuert und deren Status ausgelesen werden.

Das Userinterface sieht jetzt wie folgt aus (optimiert für Smartphone):

07.03.2017


Zwischenzeitlich habe ist das System erweitert und bin auf das FHEM-FTUI-Modul als Userinterface umgestiegen.
FTUI stellt eine Vielzahl von sogenannten Widgets zur Verfügung.

Diese lassen sich relativ einfach in "fast normale" html-Seiten einbinden. Dadurch ist man sehr flexibel in der Gestaltung.

Neben der Homematic-Hardware (3 x Heizkörper-Thermostate / 1 x Türkontakt am Garagentor / 1 x Funksteckdose mit Leistungsmessung) habe ich noch zusätzlich folgende FHEM-Module ins Userface integriert:



Das ganze sieht bei mir jetzt so aus:




Durch Klick auf die jeweiligen (i)nfo-Buttons werden weitere Details angzeigt.

Beispiel für die Heizkörper-Thermostate:
(html-Datei: .... data-type="pagebutton" data-url="/fhem/tablet/thermostat1.html" data-icon="fa-info-circle" .....)


Beispiel für den Stromverbrauch an der Funksteckdose:




Einige Symbole sind noch zusätzlich mit dem FTUI-Popup-Widget hinterlegt

Beispiel "Popup WEBCAMs":
(html: .... data-type="popup" data-height="80%" data-width="95%"><div class="left inline narrow" data-type="image" data-url="http://www.wwa-ke.bayern.de/wasser_erleben/ba......)


Beispiel "Popup Unwetter-Warnsymbol":


Beispiel "Popup REGENRADAR":


19.12.2016

Nachdem ich die FHEM-Grundzüge nun verstanden habe, werde ich das System noch etwas weiter ausbauen.

Geplant sind:
- Zweiter Thermostat für's Bad (33,- bei AMAZON)
- Optischer Tür-/Fensterkontakt von ELV (19€ als Bausatz) oder von Homematic/Telekom (25€ fertig) für die Überwachung, ob das Garagentor auf oder zu ist
- Evtl. Google-Kalender und Fritz!Box-Telefonate ins FHEM integrieren ?
Mit FHEM scheint "nichts unmöglich" !

Auch möchte ich die etwas unsympatische FHEM Benutzeroberfläche optimieren.
Entweder über das FHEM-Dashboard oder über das Zusatz-Programm "smartVisu".
Auf dem Handy werde ich die App "andFHEM" mal testen.

FORTSETZUNG FOLGT ..... vielleicht :-)


18.12.2016

Zwichenzeitlich wurde das Raspi-Gehäuse, der Telekom/Homematic-Heizkörperthermostat sowie das Homematic-Funkmodul geliefert.

Also erst mal den Funk-Modul-Bausatz (
genaue Bezeichnung: HM-MOD-RPI-PCB eQ-3 Funkmodul 868MHz für Rasspbery, Steckplatine Bausatz 142141B2A von ELV) zusammen gelötet, auf den Steckplatz des RasPi's montiert und dann das ganze ins Gehäuse eingebaut.


Dann noch ein paar wenige Anpassungen am Raspi und im FHEM ...
und oh Wunder ....  FHEM erkennt das Funkmodul (fast) auf Anhieb.

Nachdem das ganze doch überraschend problemlos (na ja, ganz so war's auch nicht) gelaufen ist, versuche ich jetzt gleich mal , ob sich das Themostat auch anbinden lässt. FHEM und Thermostat in den Anlernmodus ... und schwupps ... FHEM erkennt das Modul und stellt es sofort als CUL_HM im Menü dar.

Spätetstens jtzt sollte man sich aber einige Stunden mit FHEM beschäftigen um die Software zumindest halbwegs zu verstehen (das ist leider alles andere als selbsterklärend).
Dank Google (und z.B. dieser wunderbaren Erklärung (
https://www.youtube.com/watch?v=3VS_Zy3TDr8 ) habe ich es dann tatsächlich geschafft, mein Themostat über FHEM auszulesen und zu bedienen (es ging allerdings bis in die späte Nacht, um ca. 01:00 konnte ich dann zufrieden ins Heia-Bettchen).

Ich kann z.B. die Solltemperatur des Heizkörpers einstellen und die Boost-Funktion aktivieren.
Auch die Grafiken sind per FHEM schnell und einfach erstellt und zeigen die vom Thermostaten gemessene Isttemperatue, die eingestellte Soll-Tempertur und den Batteriestatus (was man heutztage nicht alles glaubt zu brauchen !?!)


Weils so schön war, habe ich noch das FHEM-Wetter-Modul mit 7-Tage Wettervorhersage für meinen Heimmatort sowie grafischer Historie der Tempertur / Luftdruck / Windgeschwindigkeit installiert (braucht sicher auch kein Mensch, macht aber Spaß wenn man FHEM mal halbwegs verstanden hat).




14.12.2016

Und da ist es immer noch, mein Problem #2:
ich bekomme dieses verd...te openHAB nich ans laufen.
Nach einigen Stunden rum-gegoogele habe ich mich entschieden, es nun erst mal mit FHEM zu probieren.
Also ... FHEM gemäß der Beschreibung unter diesem Link (
http://voizchat.de/fhem-tutorial-reihe-teil-01-raspbian-fhem-auf-dem-raspberry-pi-installieren/) installiert ... und es läuft.


13.12.2016

Heute wurde der RasPi schon geliefert (Völkner war schneller als AMAZON und ELV). EIn wirlich "nettes Früchtchen".
Ich habe das Betriebssystem "Raspbian" gemäß folgender Anleitung per PC & Win32DiskImager (als Administrator ausführen!) auf eine 16GB micro SD-Karte installiert (es müssen nicht unbedingt 16GB sein, aber die hatte ich noch rumliegen):
https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/
https://openhabdoc.readthedocs.io/de/latest/Raspberry/



Die vorbereitete SD-Karte in den RasPi, per HDMI ans TV, Handy-Ladegerät (min.1A, besser 2A) ran und los gehts .....

und da war es, mein Problem #1:
an den RasPi sollte man eine USB- oder Bluetooth-Tastatur zur Installation anschliessen. Beides habe ich nicht (nur Funk).

Habs jetzt einfach mal mit einer alten Funktastataur (mit USB-Stick) probbiert ... und siehe da ... es geht (ohne irgendwelche Treiber auf dem RasPi zu installieren. Einfach reinstecken und es geht :-))))
.........
Nun sind 2 Stunden vergangen: die Kiste läuft und hängt per WLAN im Heimnetz.
Ich habe das Betriebssystem "RASPBIAN JESSIE WITH PIXEL" auf der SD-Karte installliert, in das Früchtchen gesteckt ... und auf Anhieb lief die Kiste.
JESSI ist ein grafisches Betriebssystem, welches Windoof's-ähnlich zu bedienen ist, alles relativ easy.

Auch die WLAN-Installation lief (fast) ohne Probleme und war genauso einfach wie unter Windows. SUPER.

Da der RasPi jetzt übers Heimnetz ins Internet kann, habe ich mir die 3 openHAB-ZIPs runter geladen und entzippt.
Und da war es, mein Problem #2:
openHAB lässt sich nicht starten ... für heute reichts mir, morgen ist auch noch ein Tag.

 


12.12.2016

Auch wenn noch keines der bestellten Teile geliefert wurde, so gibt es schon die erste Plan-Änderung.

Nachdem ich in den letzten Tagen noch etwas rum-gegoogelt habe, bin ich von FHEM abgekommen.
Ich werde es jetzt erst mal mit der openHAB-Freeware versuchen.

openHAB scheint für "Möchtegern-Experten wie mich" etwas leichter verständlich zu sein und auch Software & App sind mir einfach sympatischer.


10.12.2016

Versuch 2
Nach langem Googlen will ich es jetzt mit der Freeware FHEM versuchen.
Ich hoffe mir ist bewusst, was ich mir damit antue: wie schrieb ein "Normalo" auf einem der vielen FHEM-Hilfeseiten "Von Nerds für Nerds"  :-(

Als Steuerzentrale habe ich mir am 10.12.2018
einen Raspberry Pi 3 Model B mit 1.2GHz Quad-Core, Broadcom BCM2836, 1GB Speicher, VideoCore, LAN, HDMI, 4xUSB 2.0, microSDHC-Cardreader, Bluetooth, W-LAN  (33,- bei völkner in Kombination mit Gutschein die Völkner immer wieder verteilt) sowie ein passendes transparentes RasPi-Gehäuse (6,50 bei AMAZON) bestellt.

Als Gateway (Verdindung zwischen RasPi und den Sensporen/Aktoren) soll ein "Homematic Komplettbausatz Funkmodul für Raspberry Pi" (19,95 bei ELV) dienen.
Diesen Bausatz muss man zwar erst einmal zusammen löten (ist aber nicht wirklich viel Lötarbeit, siehe Video dazu auf der ELV-Seite), dafür ist er aber konkurenzenlos günstig.
EIn CUL USB-Stick von Busware kostet z.B. 99,- (kann aber auch mehr als "nur Homematic") ein JeeLink um die 40,-.
Der Hardcore-Bastler kann es aber sicher auch mit China-Teile <10€ probieren.

Gute Infos dazu gibt es hier:
 http://www.meintechblog.de/2015/02/fhem-welches-gateway-fuer-welches-system/


 Hier der von mir bestellte "Homematic Komplettbausatz Funkmodul für Raspberry Pi" von bei ELV:

Mein erster Sensor/Aktor soll ein Hometatic Heizkörper-Thermostat werden (oder besser gesagt das hoffentlich baugleiche aber günstigere Telekom Smart Home Heizkörperthermostat, 40291341") für 33,- bei Amazon.

So, und jetzt warten wir mal auf die Lieferung der netten Teilchen .......
und mal sehen, ob ich das Zeugs überhaupt ans laufen bekomme und wieviel Zeit & Nerven das mich kostet !


30.11.2016

Versuch 1

Fritz!Box 7490 in Kombination dem zugehörigen Heizkörperthermostat COMET DECT (zum Sonderpreis von 39,- bei Conrad) und der "intelligenten" Steckdose Fitz!DECT 200 (Normalpreis für 44,- bei Conrad).
Installation und Inbetriebnahme schnell & absolut problemlos und ohne erforderliche Vorkenntnisse.


Aber:
Beides nach kurzem Test wieder demontiert und zurück gesendet.

- COMET DECT sendet/empfängt nur alle 15-Minuten :-((
- Fitz!DECT 200 ganz OK
- Handy-App und Fritz-Bedienoberläche haben mich nicht überzeugt und sind vom Benutzer in keinster Weise "anpassbar"
- System daher wenig flexibel und (noch) sehr wenige DECT-Komponenten für die Fritz!Box verfügbar.
07.03-2017